Kontakt
Telefon 02205 / 898 5911 ° Telefax 02205 / 898 5912 ° E-Mail info@stb-greve.de
51503 Rösrath [Hoffnungsthal] ° Hauptstrasse 278

Welches Thema interessiert Sie ?



Neues aus Steuern, Wirtschaft & Recht

Leichterer Zugang zur Freistellung vom Rundfunkbeitrag f√ľr Unternehmen

26.11.2020 | ARD, ZDF und Deutschlandradio haben sich auf weitere Entlastungen f√ľr besonders von der Corona-Pandemie betroffene Unternehmen ver¬≠st√§ndigt. Dazu weiten sie die M√∂glichkeit f√ľr Unternehmen aus, sich von der Rundfunkbeitragspflicht freistellen zu lassen. Anlass ist der coronabedingte Teil-Lockdown in den Monaten November und Dezember.

Ausbildung während der Pandemie erhalten

25.11.2020 | Das Institut f√ľr Arbeitsmarkt- und Berufsforschung hat Betriebe nach dem Bundesprogramm "Ausbildungspl√§tze sichern" befragt - mit √ľberraschendem Ergebnis: Denn nur 51 Prozent der Betriebe, f√ľr die das Programm grunds√§tzlich infrage kommt, kennen dieses √ľberhaupt.

Personengesellschaftsrecht wird reformiert

23.11.2020 | Mit dem Gesetzentwurf soll die Gesellschaft b√ľrgerlichen Rechts (GbR) ausgestaltet und das Recht der Personengesellschaft insgesamt an die Bed√ľrfnisse eines modernen Wirtschaftslebens angepasst werden.

Bundestag beschließt Verlängerung des Kurzarbeitergelds und weitere Maßnahmen

20.11.2020 | Am 20. November 2020 wurde im Bundestag der Entwurf eines Gesetzes zur Besch√§ftigungssicherung infolge der COVID-19-Pandemie (Besch√§ftigungssicherungsgesetz) zusammen mit den Entw√ľrfen weiterer Verordnungen im Zusammenhang mit dem Kurzarbeitergeld beschlossen.

Was sind (keine) haushaltsnahen Dienstleistungen und Handwerkerleistungen im steuerlichen Sinn?

19.11.2020 | Der Bundesfinanzhof hat entschieden, dass die Reinigung der Fahrbahn einer √∂ffentlichen Stra√üe nicht als sogenannte haushaltsnahe Dienstleistung steuerlich beg√ľnstigt ist. Auch f√ľr Handwerkerleistungen, die in einer Werkstatt erbracht werden, gibt es keine Steuererm√§√üigung.

Bundesregierung will Sanierungs- und Insolvenzrecht anpassen

18.11.2020 | Mit ihrem Gesetzentwurf will die Bundesregierung eine EU-Richtilinie umsetzen und das Sanierungs- und Insolvenzrecht an die durch die wirtschaftlichen Folgen der COVID-19-Pandemie geprägte Sondersituation anpassen.

Pflichtteil wirksam entzogen

18.11.2020 | Der Pflichtteilsanspruch gilt nicht uneingeschr√§nkt: Insbesondere Straftaten k√∂nnen einen wirksamen Ausschluss vom Erbe begr√ľnden.

Neustarthilfe f√ľr Soloselbst√§ndige

16.11.2020 | Bundesfinanzminister Scholz und Bundeswirtschaftsminister Altmaier haben sich darauf verst√§ndigt, dass die bisherige √úberbr√ľckungshilfe √ľber das Jahresende hinaus verl√§ngert und ausgeweitet wird. Dazu geh√∂rt auch die sogenannte "Neustarthilfe f√ľr Soloselbst√§ndige". Insbesondere K√ľnstler*innen und Kulturschaffende sollen damit st√§rker unterst√ľtzt werden.

35 Prozent weniger Unternehmensinsolvenzen durch ausgesetzte Antragspflicht

13.11.2020 | Im August 2020 haben die deutschen Amtsgerichte 1.051 Unternehmensinsolvenzen gemeldet. Das waren nach Angaben des Statistischen Bundesamtes 35,4 Prozent weniger als im August 2019. Vorl√§ufige Angaben f√ľr er√∂ffnete Regelinsolvenzverfahren im Oktober 2020 belaufen sich auf -45,8 Prozent.

No­vem­ber­hil­fe: Abschlagszahlungen ab Ende des Monats

12.11.2020 | F√ľr die Durchf√ľhrung der sogenannten Novemberhilfe haben sich Bundeswirtschafts- und Bundesfinanzministerium auf Abschlagszahlungen ab Ende November verst√§ndigt. Damit soll die finanzielle Unterst√ľtzung m√∂glichst schnell bei den Betroffenen ankommen.

Pro¬≠gram¬≠ma¬≠b¬≠lauf¬≠pl√§¬≠ne f√ľr den Lohn¬≠steu¬≠er¬≠ab¬≠zug 2021

12.11.2020 | Im Einvernehmen mit den obersten Finanzbeh√∂rden der L√§nder wurden vom Bundesministerium der Finanzen die Programmablaufpl√§ne f√ľr den Lohnsteuerabzug 2021 bekannt gemacht.

Urenkel sind keine Enkel ‚Äď auch nicht in der Schenkungsteuer

11.11.2020 | Urenkeln steht f√ľr eine Schenkung jedenfalls dann lediglich der Freibetrag in H√∂he von 100.000 Euro zu, wenn Eltern und Gro√üeltern noch nicht vorverstorben sind. Das hat der Bundesfinanzhof (BFH) entschieden.

Väter betreuen öfter kranke Kinder

10.11.2020 | Die Väter in Deutschland beteiligen sich laut KKH Krankenkasse zunehmend an der Erziehung und Betreuung ihrer Kinder. So nahmen sich zuletzt mehr berufstätige Männer frei, um ihren kranken Nachwuchs zu Hause zu versorgen.

KfW-Schnell¬≠kre¬≠dit nun auch f√ľr Klein¬≠st¬≠un¬≠ter¬≠neh¬≠men und Soloselbstst√§ndige

06.11.2020 | Die Bundesregierung verl√§ngert das KfW-Sonderprogramm, einschlie√ülich des KfW-Schnellkredits, bis zum 30.06.2021. Au√üerdem steht der KfW-Schnellkredit zudem auch f√ľr Soloselbstst√§ndige und Unternehmen mit bis zu 10 Besch√§ftigten zur Verf√ľgung.

De­tails zur au­ßer­or­dent­li­chen Wirt­schafts­hil­fe No­vem­ber bekanntgegeben

05.11.2020 | Zur au√üerordentlichen Wirtschaftshilfe f√ľr den Monat November 2020 f√ľr besonders betroffene Betriebe, Selbstst√§ndige, Vereine und Einrichtungen wurden nun vom Bundesministerium der Finanzen die Details und Bedingungen bekanntgegeben.

Deutlicher R√ľckgang bei Minijobs

04.11.2020 | Die Zahl der geringf√ľgig Besch√§ftigten lag im Juni 2020 um 850.000 (-12 Prozent) niedriger als ein Jahr zuvor. Die sozialversicherungspflichtige Besch√§ftigung ist im selben Zeitraum um lediglich 0,2 Prozent gesunken. Das zeigt eine aktuelle Studie des Deutschen Instituts f√ľr Wirtschaftsforschung (DIW Berlin).

Verlängerung der Regelungen zur virtuellen Hauptversammlung

03.11.2020 | Die Verordnung zur Verlängerung von Maßnahmen im Gesellschafts-, Genossenschafts-, Vereins- und Stiftungsrecht zur Bekämpfung der Auswirkungen der COVID-19-Pandemie wurde im Bundesgesetzblatt veröffentlicht und ist am 29. Oktober 2020 in Kraft getreten.

Kinderzuschlag f√ľr Familien mit kleinen Einkommen steigt auf 205 Euro

03.11.2020 | Der Kinderzuschlag f√ľr Familien mit kleinen Einkommen wird zum 1. Januar 2021 erh√∂ht: Er steigt von 185 Euro um 20 Euro auf bis zu 205 Euro pro Monat pro Kind.

Neue Co­ro­na-Hil­fen beschlossen

30.10.2020 | F√ľr die von den aktuellen Schlie√üungsentscheidungen betroffenen Unternehmen, Betriebe, Selbstst√§ndige, Vereine und Einrichtungen stellt der Bund eine au√üerordentliche Wirtschaftshilfe mit einem Volumen von bis zu 10 Milliarden Euro bereit.

Arbeitgeber zahlt "Kn√∂llchen" ‚Äď Arbeitslohn?

29.10.2020 | Der Bundesfinanzhof (BFH) hat entschieden, dass die Zahlung eines Verwarnungsgeldes durch den Arbeitgeber nicht zu Arbeitslohn bei dem Arbeitnehmer f√ľhrt, der die Ordnungswidrigkeit (Parkversto√ü) begangen hat. Es muss allerdings noch gepr√ľft werden, ob dies aufgrund Regressanspruchs der Fall ist.