Kontakt
Telefon 02205 / 898 5911 ° Telefax 02205 / 898 5912 ° E-Mail info@stb-greve.de
51503 Rösrath [Hoffnungsthal] ° Hauptstrasse 278

Welches Thema interessiert Sie ?



Neues aus Steuern, Wirtschaft & Recht

5,8 Millionen Jobs von Mindestlohnerh├Âhung betroffen

03.06.2023 | Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes waren rund 5,8 Millionen Jobs von der Erh├Âhung des Mindestlohns im Oktober 2022 betroffen. Somit lagen 14,8 Prozent aller Besch├Ąftigungsverh├Ąltnisse vor dieser Erh├Âhung rechnerisch unterhalb des Stundenlohns von 12 Euro.

Wann endet im Alter die Beitragspflicht f├╝r die Arbeitslosenversicherung?

26.05.2023 | Die Agentur f├╝r Arbeit setzte bei einer Selbstst├Ąndigen Beitr├Ąge f├╝r die Arbeitslosenversicherung ├╝ber deren Vollendung des 65. Lebensjahres hinaus f├╝r weitere 9 Monate fest. Begr├╝ndet wurde dies mit der stufenweisen Anhebung des Renteneintrittsalters.

Arztberuf z├Ąhlt zu den Topverdienenden

23.05.2023 | H├Âhere Bildungsabschl├╝sse f├╝hren im Regelfall auch zu h├Âheren Verdiensten der Besch├Ąftigten. Das Statistische Bundesamt gibt eine ├ťbersicht ├╝ber die Verdienste nach Ausbildungsabschl├╝ssen und ausgew├Ąhlten Berufen.

F├╝nf Jahre DSGVO: Unternehmen weiterhin verunsichert

22.05.2023 | Seit dem 25. Mai 2018 gilt die DSGVO. Aus diesem Anlass hat der Digitalverband Bitkom rund 600 Unternehmen ab 20 Besch├Ąftigten aus allen Branchen befragt. Viele sehen die Verordnung als Hemmnis f├╝r die Entwicklung neuer Technologien und Dienste.

Kein Eintrittsrecht bei Tod des Mieters

22.05.2023 | Das Amtsgericht M├╝nchen erachtete in einem Streit um den Eintritt in das Mietrechtsverh├Ąltnis nach Tod der urspr├╝nglichen Mieterin die au├čerordentliche K├╝ndigung des Vermieters f├╝r wirksam.

Steuer├Ąnderungen bewirken erwartungsgem├Ą├č Mindereinnahmen

20.05.2023 | Den Ergebnissen der aktuellen Steuersch├Ątzung zufolge entwickeln sich die Steuereinnahmen unter Ber├╝cksichtigung der seit Oktober in Kraft getretenen Steuerrechts├Ąnderungen in diesem Jahr erwartungsgem├Ą├č schlechter als noch in der Oktober-Sch├Ątzung prognostiziert.

Arbeitsstunde kostet 39,50 Euro

19.05.2023 | Die Arbeitgeber in Deutschland haben im Jahr 2022 durchschnittlich 39,50 Euro f├╝r eine geleistete Arbeitsstunde bezahlt, wie das Statistische Bundesamt berichtet.

Keine erm├Ą├čigte Besteuerung von Corona-Hilfen

15.05.2023 | Das Finanzgericht M├╝nster hat entschieden, dass die im Jahr 2020 gezahlten Corona-Hilfen keine au├čerordentlichen Eink├╝nfte darstellen, die in der Einkommensteuer nur erm├Ą├čigt zu besteuern sind.

Dreimal mehr ungenutzte B├╝ros

15.05.2023 | Die Arbeit im Homeoffice leert viele B├╝ros in Deutschland. Aktuell sind 12,3 Prozent aller Arbeitspl├Ątze vor Ort an einem durchschnittlichen Tag wegen Homeoffice nicht ausgelastet. Vor Corona im Jahr 2019 waren es nur 4,6 Prozent. Das geht aus einer aktuellen Umfrage des ifo Instituts hervor.

Hinweisgeberschutzgesetz kann in Kraft treten

12.05.2023 | Der Bundesrat hat am 12. Mai 2023 dem Hinweisgeberschutzgesetz zugestimmt, das im Vermittlungsausschuss nachverhandelt worden war. Der Bundestag hatte tags zuvor den Kompromissvorschlag best├Ątigt und seinen urspr├╝nglichen Beschluss entsprechend ver├Ąndert.

Zahl deutscher Stiftungen steigt erstmals ├╝ber 25.000

12.05.2023 | 2022 sind 693 neue Stiftungen gegr├╝ndet worden. Damit steigt die Zahl der rechtsf├Ąhigen Stiftungen b├╝rgerlichen Rechts auf 25.254. Rund 20 Prozent der Stiftungen werden testamentarisch errichtet.

Lockdown f├╝r Fris├Ârgesch├Ąfte war verh├Ąltnism├Ą├čig

11.05.2023 | Der Bundesgerichtshof (BGH) hat ├╝ber die Frage entschieden, ob der Staat f├╝r Einnahmeausf├Ąlle haftet, die durch die vor├╝bergehende landesweite Schlie├čung von Fris├Ârbetrieben im Fr├╝hjahr 2020 entstanden sind. Danach besteht keine verfassungsrechtliche Verpflichtung des Staates zur Regelung von Ausgleichsanspr├╝chen.

81 Prozent der Vollzeitbesch├Ąftigten wollen Vier-Tage-Woche

11.05.2023 | Die Vier-Tage-Woche wird ├Âffentlich viel diskutiert. Positive Zwischenergebnisse von Pilotprojekten in Gro├čbritannien haben Schlagzeilen gemacht: Besch├Ąftigte sind mit der verk├╝rzten Arbeitszeit produktiver, weniger gestresst und seltener krank.

Prognose des k├╝nftigen Fachkr├Ąftepools

11.05.2023 | Nach einer Projektion des Instituts f├╝r Arbeitsmarkt- und Berufsforschung soll bis zum Jahr 2060 die Zahl der erwerbsf├Ąhigen Menschen in Deutschland um 11,7 Prozent von 45,7 Millionen auf 40,4 Millionen sinken.

Praktika f├╝hren h├Ąufig zum Erfolg

08.05.2023 | Praktika sind f├╝r junge Menschen ein wichtiger Schritt in den Arbeitsmarkt. Europaweit fanden 69 Prozent nach dem Praktikum eine Stelle, ├╝ber die H├Ąlfte davon (39 Prozent) schloss sogar mit demselben Arbeitgeber einen Vertrag, in Deutschland waren es 36 Prozent.

82 Prozent der Unternehmen verschicken noch Faxe

08.05.2023 | Per E-Mail, im Chat oder in der Cloud ÔÇô mittlerweile gibt es viele digitale Wege, Dokumente zu verschicken. Trotzdem halten die deutschen Unternehmen weiterhin auch an einem Klassiker der analogen Kommunikation fest ÔÇô dem Faxger├Ąt.

Keine Steuererm├Ą├čigung f├╝r Hausnotrufsystem ohne Sofort-Hilfe

04.05.2023 | Der Bundesfinanzhof (BFH) hat entschieden, dass die Steuererm├Ą├čigung f├╝r haushaltsnahe Dienstleistungen f├╝r ein Hausnotrufsystem nicht in Anspruch genommen werden kann, wenn dieses im Notfall lediglich den Kontakt zu einer 24 Stunden-Servicezentrale herstellt.

Erbfallkostenpauschale auch f├╝r Nacherben

04.05.2023 | Neben den Vorerben k├Ânnen auch Nacherben den Pauschbetrag f├╝r Erbfallkosten in H├Âhe von 10.300 Euro in Anspruch nehmen. Der Abzug des Pauschbetrags setzt nicht den Nachweis voraus, dass tats├Ąchlich Kosten angefallen sind.

Kreditzugang im Mittelstand verbessert sich leicht

03.05.2023 | Kleine und mittlere Unternehmen kamen zum Jahresbeginn wieder leichter an Bankfinanzierungen. Dennoch erachten nach wie vor ein Viertel der Mittelst├Ąndler, die eine Bankfinanzierung nachfragen, das Verhalten der Kreditinstitute als restriktiv.

Reservierungsgeb├╝hren nicht ├╝ber AGB regelbar

03.05.2023 | Maklerunternehmen k├Ânnen Reservierungsgeb├╝hren nicht wirksam mittels ihrer Allgemeinen Gesch├Ąftsbedingungen vereinbaren, entschied der Bundesgerichtshof.