Kontakt
Telefon 02205 / 898 5911 ° Telefax 02205 / 898 5912 ° E-Mail info@stb-greve.de
51503 Rösrath [Hoffnungsthal] ° Hauptstrasse 278

Welches Thema interessiert Sie ?



Neues aus Steuern, Wirtschaft & Recht

Leistungen einer selbstst├Ąndigen Hygienefachkraft sind umsatzsteuerfrei

19.10.2021 | Das Finanzgericht M├╝nster hat entschieden, dass gegen├╝ber Alten- und Pflegeeinrichtungen erbrachte Leistungen einer selbstst├Ąndigen Hygienefachkraft umsatzsteuerfrei sind.

Geringf├╝gig Besch├Ąftigte erh├Ąlt keinen Lohnausgleich f├╝r Lockdown

18.10.2021 | Betriebe, die aufgrund des Lockdowns vor├╝bergehend schlie├čen mussten, schulden ihren Besch├Ąftigten f├╝r diesen Zeitraum keine Verg├╝tung aufgrund eines etwaigen Annahmeverzugs.

Selbst├Ąndige k├Ânnen Neustarthilfe Plus f├╝r Oktober bis Dezember 2021 beantragen

14.10.2021 | Von der Corona-Pandemie betroffene Soloselbst├Ąndige k├Ânnen jetzt Direktantr├Ąge auf die bis zum Jahresende verl├Ąngerte Neustarthilfe Plus f├╝r den F├Ârderzeitraum Oktober bis Dezember 2021 stellen. Sie k├Ânnen damit zus├Ątzlich bis zu 4.500 Euro Unterst├╝tzung f├╝r diesen Zeitraum erhalten.

Abziehbarkeit von Zahlungen an beeintr├Ąchtigte Nacherben

14.10.2021 | Bei der Schenkungsteuer sind Zahlungen des Beschenkten zur Abwendung etwaiger Herausgabeanspr├╝che eines Erben oder Nacherben steuermindernd zu ber├╝cksichtigen. Das hat der Bundesfinanzhof (BFH) entschieden.

Mehrheit rudert beim Homeoffice zur├╝ck

14.10.2021 | Zwei Drittel der Betriebe wollen beim Homeoffice-Angebot zum Vorkrisen-Niveau zur├╝ckkehren, vermeldet das Institut f├╝r Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB).

Anwaltskosten wegen strafbarem Facebook-Kommentar k├Ânnen Werbungskosten sein

12.10.2021 | Rechtsanwaltskosten f├╝r die Vertretung in einem Disziplinarverfahren k├Ânnen auch dann als Werbungskosten bei der Einkommensteuer abgezogen werden, wenn das Verfahren wegen eines strafbaren Kommentars in den sozialen Medien eingeleitet wurde.

N├Ąchster Schritt bei globaler Mindeststeuer

11.10.2021 | Die OECD-Staaten haben vereinbart, dass multinationale Unternehmen ab 2023 einem Mindeststeuersatz von 15 Prozent unterliegen.

Verbandsklagebefugnis f├╝r Mietervereine

11.10.2021 | Das Oberverwaltungsgericht NRW hat in einem Grundsatzurteil entschieden, dass ein Mieterverein in die Liste der qualifizierten Einrichtungen nach dem Unterlassungsklagengesetz einzutragen ist ÔÇô und dadurch bestimmte Verbandsklagen im Verbraucherinteresse erheben kann.

Enge Grenzen f├╝r "freie Mitarbeit" in der Physiotherapie

11.10.2021 | Physiotherapeut*innen, die als "freie Mitarbeiter" in einer physiotherapeutischen Praxis arbeiten, sind abh├Ąngig besch├Ąftigt, wenn sie in die Organisation der Praxis eingegliedert sind und kein Unternehmerrisiko tragen, entschied das baden-w├╝rttembergische Landessozialgericht.

Deutlich weniger Gewerbesteuereinnahmen 2020

06.10.2021 | Die Gemeinden haben 2020 rund 45,3 Milliarden Euro an Einnahmen aus der Gewerbesteuer erzielt. Dies bedeutet ein Minus von rund 10,1 Milliarden Euro beziehungsweise 18,2 Prozent gegen├╝ber dem Vorjahr, teilt das Statistische Bundesamt mit.

Absetzbarkeit von Mitgliedsbeitr├Ągen soll begrenzt bleiben

06.10.2021 | Die Bundesregierung sieht keinen Anlass, etwas an den Regelungen zur steuerlichen Abzugsf├Ąhigkeit von Vereinsbeitr├Ągen zu ├Ąndern. Dies erkl├Ąrt sie in einer Antwort auf eine sogenannte Kleine Anfrage im Bundestag. Die Abgeordneten hatten auf ein Urteil des Finanzgerichts K├Âln verwiesen.

Kurzarbeit geht langsamer zur├╝ck

05.10.2021 | Immer weniger Menschen sind in Kurzarbeit, allerdings hat sich dieser R├╝ckgang im September verlangsamt, wie das ifo Institut festgestellt hat. In einigen Branchen stieg sie sogar wieder an.

Senkung von Inkassokosten

04.10.2021 | Zum 1. Oktober 2021 sind wesentliche Teile des Gesetzes zur Verbesserung des Verbraucherschutzes im Inkassorecht in Kraft getreten. Dazu z├Ąhlt, dass in vielen F├Ąllen die Verg├╝tung f├╝r Inkassodienstleistungen sinkt. Die meisten Regelungen kommen aber auch Unternehmen im Zahlungsverzug zugute.

Schadensersatz wegen Prospekthaftung steuerpflichtig

30.09.2021 | Der Bundesfinanzhof (BFH) hat entschieden, dass der Schadensersatzanspruch, der einem Kommanditisten einer gewerblich t├Ątigen Fonds-KG wegen fehlerhafter Angaben im Beteiligungsprospekt zusteht, steuerpflichtig ist.

Zur Ordnungsm├Ą├čigkeit eines Fahrtenbuchs

30.09.2021 | Kleinere M├Ąngel und Ungenauigkeiten f├╝hren nicht zur Verwerfung des Fahrtenbuchs und Anwendung der 1 Prozent-Regelung, wenn die Angaben insgesamt plausibel sind. Dies hat das Nieders├Ąchsische Finanzgericht entschieden.

Reisekosten: Keine neuen Auslandspauschalen

30.09.2021 | Wie das Bundesfinanzministerium mitteilte, werden die Auslandstage- und Auslands├╝bernachtungsgelder nach dem Bundesreisekostengesetz zum 1. Januar 2022 nicht neu festgesetzt. Grund sei die Pandemie.

Sonderausgabenabzug f├╝r Kirchensteuer

27.09.2021 | Das Finanzgericht M├╝nster hat entschieden, dass Kirchensteuerbetr├Ąge, f├╝r die eine Arbeitgeberin in Haftung genommen wurde und die ein Arbeitnehmer aufgrund eines R├╝ckgriffsanspruchs erstattet hat, von diesem nicht als Sonderausgaben abgezogen werden k├Ânnen.

Keine R├╝ckstellung f├╝r Steuernachforderungen im Steuerentstehungsjahr

23.09.2021 | F├╝r die Nachforderung nicht hinterzogener Steuern kann im Steuerentstehungsjahr noch keine R├╝ckstellung gebildet werden. Ebenfalls unzul├Ąssig ist die Bildung einer R├╝ckstellung f├╝r Steuerberatungskosten im Zusammenhang mit einer Betriebspr├╝fung bei einem Klein- bzw. Kleinstbetrieb. Dies hat das FG M├╝nster entschieden.

Kindergeld: Beginn und Ende des Studiums

23.09.2021 | Der Bundesfinanzhof hat sich in einer aktuell ver├Âffentlichten Entscheidung zum genauen Zeitpunkt des Beginns und der Beendigung eines Hochschulstudiums f├╝r Zwecke des Kindergelds ge├Ąu├čert. Dies war im Sachverhalt relevant zur Bemessung der ├ťbergangszeit zwischen zwei Studieng├Ąngen.

├ťber 40 Prozent erstellen E-Rechnungen

22.09.2021 | Das vergangene Jahr brachte einen Schub f├╝r die elektronische Rechnung: So geh├Ârt sie inzwischen in 43 Prozent aller deutschen Unternehmen zum Standard, wie der Digitalverband Bitkom vermeldet.